34 Einbrüche in leerstehende Häuser aufgeklärt Polizei Norden schließt Ermittlungen zu Einbruchserie ab

Zuletzt aktua­li­siert am 23. März 2019 von Georg

Der Poli­zei in Nor­den ist es auf­grund inten­si­ver Ermitt­lun­gen gelun­gen, eine Serie von bis­her 34 Ein­brü­chen im Nor­der Stadt­ge­biet und den umlie­gen­den Gemein­den (Hage, Upgant-Schott, Osteel) aufzuklären.

Bei der Ein­bruch­se­rie han­del­te es sich um Ein­brü­che in über­wie­gend leer­ste­hen­de Häu­ser, deren Bewoh­ner kurz- oder lang­fris­tig orts­ab­we­send oder ver­stor­ben waren. Aus den Häu­sern wur­den unter ande­rem Schmuck, Bestecke, Münz­samm­lun­gen, alte Pup­pen und Instru­men­te, Kunst­ge­gen­stän­de, aber auch elek­tro­ni­sche Gerä­te ent­wen­det und zum Teil in vor­ge­fun­de­nen Kof­fern und Kis­sen­be­zü­gen abtrans­por­tiert. Die Täter ver­kauf­ten die erbeu­te­ten Gegen­stän­de anschlie­ßend über Inter­net­han­dels­platt­for­men, erbeu­te­ten Schmuck ver­äu­ßer­ten sie bei Edelmetallhändlern.

Die Straf­ta­ten­se­rie begann im Jah­re 2014 und wur­de durch die Poli­zei Nor­den im Dezem­ber 2018 durch die Ermitt­lun­gen been­det. Der ent­stan­de­ne Scha­den beläuft sich nach bis­he­ri­gen Fest­stel­lun­gen auf mehr als 100.000 Euro (Zeit­wert Die­bes­gut). Als Täter hat die Poli­zei Nor­den zwei Per­so­nen aus Nor­den ermit­teln können.

Bei einer Durch­su­chung konn­te ein Teil der Beu­te auf­ge­fun­den und zahl­rei­chen recht­mä­ßi­gen Eigen­tü­mern anschlie­ßend wie­der aus­ge­hän­digt wer­den. Eini­ge Gegen­stän­de, dar­un­ter altes Besteck und Por­zel­lan­ge­gen­stän­de, konn­te die Poli­zei bis­her kei­nen Eigen­tü­mern zuord­nen. Geschä­dig­te, die noch kei­ne Straf­an­zei­ge wegen eines Dieb­stahls erstat­tet haben, wer­den daher gebe­ten, sich mit der Poli­zei Nor­den in Ver­bin­dung zu setzen.

Ent­spre­chen­de Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei Nor­den unter der Tele­fon­num­mer 04931 921115 entgegen.

Rück­fra­gen bit­te an:

Poli­zei­in­spek­ti­on Aurich/Wittmund
Pressestelle
Wieb­ke Baden
Tele­fon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.