Landkreis Aurich - Betrugsversuche via WhatsApp

Zuletzt aktua­li­siert am 19. August 2022 von Georg

Aurich/Wittmund - Betrug per WhatsApp

Bei der Poli­zei gehen aktu­ell wie­der ver­mehrt Hin­wei­se von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ein, die Betrugs­ver­su­che via Whats­App mel­den. Über den Mes­sen­ger Whats­App geben sich Betrü­ger sehr über­zeu­gend als Ange­hö­ri­ge mit einer neu­en Num­mer aus und täu­schen eine Not­la­ge vor. Oft­mals heißt es, das Han­dy sei gestoh­len wor­den oder kaputt und es müs­se drin­gend eine Rech­nung begli­chen werden.

Eine Frau aus dem Land­kreis Aurich wur­de in die­ser Woche Opfer der Betrugs­ma­sche. Die 73-Jäh­ri­ge ver­an­lass­te auf­grund einer Whats­App-Nach­richt, die ihre Schwes­ter erhal­ten hat­te, die Über­wei­sung einer vier­stel­li­gen Sum­me - in dem Glau­ben, dem Kind ihrer Schwes­ter zu hel­fen. Die Zah­lung erfolg­te, wie so oft von den Tätern ver­langt, per Sofortüberweisung.

Die Poli­zei rät:

  • Wenn einer Ihrer Kon­tak­te eine unge­wöhn­li­che Anfra­ge schickt,
    bit­ten Sie um eine Sprach­nach­richt oder rufen Sie die Per­son an,
    um ihre Iden­ti­tät zu überprüfen.
  • Über­wei­sen Sie auf kei­nen Fall Geld von Ihrem Bank­kon­to auf
    Ihnen unbe­kann­te Bank­kon­ten. Das Geld wird im schlimms­ten Fall
    bereits nach kur­zer Zeit nicht zurück­zu­ho­len sein.
  • Soll­ten Sie auf die­se Masche her­ein­ge­fal­len sein, infor­mie­ren
    Sie zunächst Ihre Bank. Ggf. kann die Über­wei­sung noch gestoppt
    wer­den. Bereits weni­ge Stun­den könn­ten jedoch zu lang sein.
  • Erstat­ten Sie Anzei­ge bei Ihrer ört­li­chen Poli­zei. Erstel­len Sie
    Screen­shots des Chat­ver­lau­fes, Kon­tak­tes und von der Über­wei­sung
    (mit ein­deu­tig erkenn­ba­rem Emp­fän­ger­kon­to) und brin­gen Sie die­se
    Daten mit zur Anzeigenerstattung.

Rück­fra­gen bit­te an:

Poli­zei­in­spek­ti­on Aurich/Wittmund
Pres­se­stel­le
Wieb­ke Baden
Tele­fon: 04941 606104
E-Mail: pressestelle@pi-aur.polizei.niedersachsen.de
http://www.pi-aur.polizei-nds.de

Quel­le:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/5300996

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.