Was sollte sich in der Stadt Norden ändern?

Zuletzt aktua­li­siert am 19. Janu­ar 2019 von Georg

Moin,

was soll­te sich in der Stadt Nor­den bzw. in Nord­deich ändern? Habt Ihr eine Mei­nung dazu?

Ich zäh­le erst­mal ein paar Punk­te auf:

  1. Abriss vie­ler Häu­ser stoppen 
  2. weni­ger Wohn­bun­ker in Siedlungen
  3. mehr Müll­ei­mer in der Stadt Norden
  4. mehr Müll­ei­mer in Norddeich
  5. Es muss wie­der ein Stadt­fest geben
  6. mehr Sozi­al­woh­nun­gen für Rent­ner und bedürftige 
  7. mehr bezahl­ba­rer Wohnraum
  8. nicht nur das Geld in den Tou­ris­mus son­dern auch in die Bevöl­ke­rung stecken
  9. ein Frei­bad für Nord­deich statt eines Schand­flecks jetzt 
  10. braucht Nor­den exklu­si­ves Woh­nen am Wasser? 

 

1. Es muss end­lich der Abriss vie­ler alter Häu­ser in Nor­den gestoppt wer­den. Gute Ein­fa­mi­li­en­häu­ser müs­sen wei­chen für Wohnbunker.

2. Wohn­bun­ker gehö­ren nicht in Sied­lun­gen mit Ein­fa­mi­li­en­häu­sern, es reicht das Nord­deich im Win­ter wie tot ist. 

3. Wie ich auch schon von eini­gen Urlau­bern lesen konn­te, gibt es in Nor­den und Nord­deich zu weni­ge Müll­ei­mer. In der Stadt gibt es zwar wel­che, aber in den Neben­stra­ßen so gut wie nie.

4. sie­he Punkt 3

5. Die Stadt muss es end­lich mal schaf­fen und in die Hand neh­men, ein Stadt­fest wie frü­her auf die Bei­ne zu stel­len. Mit Stadt­fest­spie­len wie frü­her.. Das Klein­kunst­fes­ti­val ersetzt nicht unser Stadtfest!

6. Es müs­sen mehr Sozi­al Woh­nun­gen für Sozi­al schwa­che gebaut wer­den, die auch bezahl­bar sind. 

7. Wir brau­chen Woh­nun­gen die sich ein Nor­mal­ver­die­ner oder ein(e) Allein­er­zie­hen­de®  leis­ten kann.

8. Tou­ris­mus för­dert zwar unse­re Regi­on und wir leben davon, aber wenn kein Geld für die eige­ne Bevöl­ke­rung in die Hand genom­men wird, gibt es bald kei­ne Ein­hei­mi­schen mehr. 

9. Nor­den braucht ein frei­bad in Nord­deich und kei­nen “Mas­ter­plan Was­ser­kan­te” den eini­ge Poli­ti­ker ger­ne mit Gewalt durch­set­zen wollen

10. Wir brau­chen das wie in Punkt 6 & 7 beschrie­ben, und kei­ne Exklu­siv Woh­nun­gen am Nordertief 

 

Das war es erst­mal. ger­ne füge ich Ergän­zun­gen von euch ein! 

3 Kommentare

  • Nanninga

    Wie sieht’s aus mit Bau­land. In umlie­gen­den Orten wie Hage, Groß­hei­de oder Brook­mer­land wird immer wie­der was ange­bo­ten. War­um nicht in Norden.
    Braucht ja nicht direkt in der Stadt sein. Ley­bucht­pol­der, Neu­wes­teel oder Wes­ter­marsch ist auch Stadt Nor­den, oder???

  • 10. Wir brau­chen das wie in Punkt 6 & 7 beschrie­ben, und kei­ne Exklu­siv Woh­nun­gen am Nordertief 

    Sehe ich anders, auch das braucht Nor­den in einem ver­tret­ba­ren Maß. Es bringt nichts im wirt­schaft­li­chen Sinn, nur sozia­len Wohn­raum zuzu­las­sen. Das wird kei­ne Kauf­kraft in die Stadt brin­gen, das führt unwill­kür­lich dazu, das der Leer­stand der Geschäf­te höher wird. Das wie­der­um macht Nor­den noch unattraktiver.
    Was genau zu beob­ach­ten ist, ist der Zuzug vor allem aus dem Ruhr­ge­biet an Rent­nern. Ich habe den Ein­druck das Nor­den lang­sam einen sehr hohes Durch­schnitts­al­ter hat. Da besteht das Risi­ko, das man sich bei den Wirt­schafts­be­trie­ben auch haupt­säch­lich an die­sem Kli­en­tel ori­en­tiert. Das wür­de die Stadt für jun­ge Men­schen weni­ger beliebt machen.
    Es ist alles nicht so ganz ein­fach, aber man muss immer das Gesam­te betrachten.

    • FieserOstfriese

      Ja sicher da stim­me ich dir zu. es wird immer nur von Exklu­si­ven Woh­nun­gen gespro­chen, nicht von normalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.